Restless-Legs-Massage - Präventiv

 

 

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS)  ist gekennzeichnet durch eine anhaltende, quälende Unruhe der Beine im Ruhezustand oder verstärkt nachts. Es zeigt sich durch Kribbeln, Ziehen oder auch richtigen Schmerzen in den Beinen, seltener auch in den Armen. Oftmals spüren Betroffene einen enormen Bewegungsdrang, um dem Schmerz entgegenzuwirken. Teilweise führen die Beine unwillkürliche Bewegungen aus. Jeder Betroffene empfindet die Symptome etwas unterschiedlich, dennoch zeigen sich meist folgende Anzeichen:

Symptome:

  • unerträgliche Unruhe
  • Kribbeln
  • Ziehen
  • Schmerzen
  • Zuckungen
  • Unwohlgefühl in den Beinen manchmal auch in den Armen

Massieren lindert nachweislich die Beschwerden:

Durch Fußmassagen kann man die natürliche Freisetzung von Hormonen anregen und so die Beschwerden des RLS lindern. Außerdem können regelmäßige Massagen die Großhirnrinde stimulieren und den Thalamus aktivieren. Diese spielen bei der Schwere und Häufigkeit der Symptome eine Rolle spielt. Die sogenannte Fußreflexzonenmassage basiert auf der Erkenntnis, dass es für jedes Organ des Körpers eine entsprechende Reflexzone auf der Unterseite der Füße gibt. Das regelmäßige Massieren dieser Punkte steigert nicht nur die körpereigene Energie und Abwehrfähigkeit, sondern gilt als eine der wirkungsvollsten Methoden der persönlichen Gesundheitsvorsorge.

Bei regelmäßiger Anwendung können die Beschwerden wesentlich gemildert werden oder sogar ganz verschwinden. Wichtig dabei ist, dass aus ärztlicher Sicht keine auslösende Grunderkrankung vorliegt. Sollte eine Grunderkrankung vorliegen, kann die Bein- Massage die ärztliche Therapie positiv unterstützen.

 

Auch sehr schön in Verbindung mit Trance -Arbeit!                                                                                                                                               Zurück

 

 

Datenschutzerklärung